Acht Heimspiele in Serie (Die Oberbadische, 10.11.2016)

Spielertrainer Pio Reuter startet mit der SSG Weil in die Saison (Foto: ZVG)
Spielertrainer Pio Reuter startet mit der SSG Weil in die Saison (Foto: ZVG)

Weil am Rhein (fas). Für die Wasserballer der SSG Weil beginnt am kommenden Sonntag (13. November) mit einem Heimspiel gegen die WBG Villingen-Schwenningen die Saison in der Verbandsliga Baden-Württemberg. Die Partie beginnt im Hallenbad Laguna um 12 Uhr.

Die Weiler starten mit acht Heimspielen in die neue Saison, da viele Gegner nur ein Freibecken zur Verfügung haben.

Nur einen einzigen Abgang musste die SSG, die in ihre dritte Verbandsligasaison in Folge gehen, hinnehmen. Doch dieser ist besonders schmerzlich. Julius Theile wird in dieser Saison nicht mehr helfen können. Er war in der Vergangenheit eine große Stütze für die Grenzstädter.

Pio Reuter, Spielertrainer der SSG, ist ein Weiler Eigengewächs. Er geht nun in seine dritte Saison als Spielertrainer. Zweimal pro Woche wird trainiert. Zunächst wird sich eingeschwommen, bevor es dann zu den Wurf- und Technikübungen geht. Falls ausreichend Spieler im Training sind, kann zum Schluss noch ein Trainingsspiel ausgetragen werden. Doch da das Team nur zehn bis 13 Akteure umfasst, ist dies nicht allzu oft der Fall. Dies ist auch das Problem vieler anderer Vereine.

Die Nachwuchsarbeit und der SSG-Kader ist überschaubar. Doch in Weil will man das ändern. Viele SSG-Talente sind aber noch im Teenager-Alter. Somit darf man mit Zuwachs im Aktivbereich erst in ein paar Jahren rechnen. Die Vorbereitung lief angesichts vieler Grippekranker nicht unbedingt nach Wunsch.

Auch in der aktuellen Saison wird es das Ziel der SSG Weil sein, den Ligaverbleib zu realisieren. Spielerisch ist die Mannschaft schon gut in Schuss. Was noch etwas fehlt ist das konditionelle Stehvermögen. daran muss noch gearbeitet werden.